136 minus vier. Und 2024 verlieren 13 Kardinäle ihr Papstwahlrecht

  • Kardinäle zur Papstwahl nach Rom gerufen

136 wahlberechtigte Kardinäle umfasste das Kardinalskollegium, als Franziskus am 30. September 21 neue Kardinäle in den »Senat des Papstes« aufnahm. Insgesamt gab es zu diesem Stichtag 242 Purpurträger.

Bis zum 31. Dezember 2023 schieden vier Kardinäle mit Erreichen der Altersgrenze aus dem Kollegium aus Patrick D’Rozsario (Bangladesch), Andrew  Soo-jung Yeom (Seoul/Südkorea), Jean Luis Cipriani Thorne (Lima/Peru) und Jean Zerbo (Mali). Insgesamt verloren im Kalenderjahr 2023 elf Kardinäle altersbedingt ihr Papstwahlrecht, der letzte am 28. Dezember.

Es sind also – vorausgesetzt, bis zum Silvesterabend bleibt es dabei – momentan 132 Kardinäle, die im Fall eines Konklaves zusammenträten. Bis 31. Dezember 2024 – Todesfälle, Rücktritte oder andere Umstände nicht mit einberechnet – sind weitere 13 Kardinäle fällig, womit dann das von Paul VI. festgelegte Quorum von 120 mit 119 Papstwählern wieder erreicht wäre. Alles keine Zahlenmystik – ein Blick auf die Geburtsjahrgänge genügt.

»Ich lebe noch . . .«

Papst Franziskus hat kurz vor Weihnachten sein 87. Lebensjahr vollendet. Seine Erkrankungen häufen sich. Altersbedingte Erschwernisse kommen hinzu. Immer wieder werden Stimmen bekannt, die über seinen Rücktritt spekulieren. »Ich leben noch«, ist mittlerweile eine stehende Redewendung geworden. Manche hoffen darauf. Andere beten darum. Treue zum Papst hängt selbst für manche Bischöfe und Kardinäle davon ab, ob der Bischof von Rom sagt, tut und entscheidet, wovon sie überzeugt sind. Zuletzt regte sich in etlichen Bischofskonferenzen, nicht nur in Afrika, Widerstand gegen die Erklärung »Fiducia supplicans« des Dikasteriums für die Glaubenslehre, die Segnungen gleichgeschlechtlich Liebender erlaubt.

Die 2. Session der Bischofssynode im Oktober 2024 ist ein Fernziel für ihn, auch das Heilige Jahr 2024/25 – zum Jubiläum 1700 Jahre Konzil von Nizäa. Kein Spuk: »Alles liegt in Gottes Hand«.

2023-12-28T12:10:16+01:0028. Dezember 2023|
Nach oben